The portal for a lively Walchwil
Das Portal für ein lebendiges Walchwil

Neues von Tansania lächelt

Corona-Situation in Tansania

Gemäss unserem Vertrauensmann, Gerald Mwanika in Arusha, sind sowohl die von uns unterstützten Kinder, deren Begleiterinnen und Begleiter, Lehrer/Lehrerinnen und all die anderen Verantwortlichen bisher von Corona verschont geblieben. Es wird sich zeigen, ob die Schulen nochmals geschlossen werden müssen. Dies würde wahrscheinlich wieder zu einem Problem in den Heimen führen, da es bei der Verpflegung zu einem Engpass kommen könnte, wie dies im Frühling 2020 bereits der Fall war. Genaue Zahlen von Erkrankungen in Tansania liegen nicht vor und es ist schwierig, zu prognostizieren, wie es in Tansania weitergehen wird.

Mit grosser Freude können wir Ihnen mitteilen, dass Evelyne Binsack die Schirmherrschaft von Tansania lächelt übernommen hat. Wir alle kennen sie von den Besteigungen vieler hochalpiner Berge im In- und Ausland.

Sie absolvierte 1991 als eine der ersten Frauen Europas die Ausbildung zur diplomierten Bergführerin, bestieg 2001 als erste Schweizerin den Mount Everest, bewältigte die Eiger-Nordwand (1990, 1994, 1999) u.a. im Alleingang und kletterte auf die höchsten Gipfel des Himalayas und der Anden. Ihre grösste Herausforderung war zwischen 2006-2008 das Extrem-Abenteuer, in 484 Tagen und 25‘000 Kilometern durch 16 Länder von der Schweiz zum Südpol zu gelangen. Dies aus eigener Muskelkraft mit Fahrrad, zu Fuss, mit Ski und Schlitten.

Evelyne Binsack: «Was mich an allen Aktivitäten von Tansania lächelt am meisten anspricht, ist die Förderung der Kindermütter in schulischen und beruflichen Belangen und dank mehr Selbstvertrauen zu einem eigenständigen Leben».

Sie finden sämtliche Informationen über Evelyne Binsack unter: www.binsack.ch.

 

Kindermütter

Schwangere Mädchen werden in Tansania von der öffentlichen Schule gewiesen. Damit fällt die Ausbildung aus. Meist werden die Mädchen auch noch von den Familien verachtet und sind dann auf sich selber angewiesen. In unseren Heimen haben wir einige dieser Kindermütter. Wir sind in der Planung und dann auf der Suche nach Paten/Patinnen, die solche Kindermütter finanziell unterstützen, damit diese in Privatschulen trotz allen Schwierigkeiten ihre Ausbildung machen können. Gerne gebe ich Ihnen weitere Details bekannt.

Was geschieht mit den Waisenkindern nach Abschluss der Schule?
Wir sind am Planen, um sicher zu stellen, dass die Kinder in den Heimen nach der Beendigung der Schulzeit, nicht einfach auf sich selber angewiesen sind. Zurzeit überlegen wir uns, wie wir zu einem Gebäude kommen, das wir als Gewerbeschule nutzen könnten, um diese Kinder in einer Berufsanlehre auszubilden.

Weiter ist angedacht, dass wir dieses Gebäude auch für unser Projekt Prasedo nutzen könnten. Hier unterstützen wir Jugendliche, die durch die sozialen Maschen gefallen sind. Dabei bereiten wir diese jungen Menschen darauf vor, ihren Schulabschluss nachzuholen. Somit könnten mit unseren Absichten gleich zwei Probleme lösen.

Gerne geben wir Ihnen jederzeit offen, transparent und detailliert Auskunft über all unsere Tätigkeiten und Aktivitäten. Zögern Sie nicht, uns anzusprechen. Wir vom Vorstand Tansania lächelt wünschen Ihnen eine zufriedene und gesunde Zeit.

Herzlich
Urs Flury, Präsident Tansania lächelt

 

Unser Spendenkonto lautet:
Tansania lächelt, Hinterbergstrasse 16, 6318 Walchwil
Zuger Kantonalbank, 6301 Zug
IBAN: CH27 0078 7785 4503 4508 6
Weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:
www.tansania-laechelt.ch

Bildstrecken
Picture gallerie