The portal for a lively Walchwil
Das Portal für ein lebendiges Walchwil

Trotz schönem Wetter war die Veranstaltung beim Schulhaus Oeltrotten kein Publikumserfolg. Vor allem die Jungen fehlten. Liegt es am Konzept, dass diese fernbleiben? Neue Ideen sind gefragt! (Mehr rechts auf der Bildstrecke Bundesfeier 2022).

Walchwil bekommt einen Coop – die Spar-Filiale wird aus dem Dorfzentrum verschwinden.

Der Detailhändler wird ab Ende Februar 2023 in Walchwil eine Verkaufsstelle eröffnen und zwar dort wo sich der Spar befindet, der Ende November 2022  geschlossen wird. Die Postagentur wird nach dem Umbau der Verkaufsflächen im Coop integriert. Für die Dauer der Umbauarbeiten hat der Gemeinderat allerdings keine Lösung gefunden. Deshalb ist bis zur Öffnung des neuen Coop die Post in Goldau zuständig.

Am Mundschöpfiweg 2 in Walchwil befindet sich eine kleine Gratisbibliothek zur Selbstbedienung.

Das Konzept ist ganz einfach: «Nimm ein Buch – Bring ein Buch», wobei Letzteres freiwillig ist. Man darf auch einfach ein Buch (oder mehrere) mitnehmen, wenn man keins abzugeben hat. Eine Anmeldung ist nicht nötig.

Bücher für alle Altersgruppen und in allen Sprachen sind erwünscht. Solche mit anstössigen oder illegalen Inhalten werden entsorgt.

Nach dem wunderschönen Familiengottesdienst am Sonntag, startete unser Blauringlager mit dem Thema «Yippie Hippie!».

Angekommen in Engelberg absolvierten die Mädchen einen digitale Schnitzeljagd, wobei sie Engelberg gleich ein wenig kennenlernten. Der Schlusspunkt der Schnitzeljagd war beim Lagerhaus. Die Mädchen hatten Zeit, sich in den Schlägen einzurichten und am Abend wurden die Lagerregeln abgemacht.

Am Montag durften wir nach dem Frühstück eine Yoga-Stunde geniessen. An diesem Tag gab es viel Spannendes zum Erleben: Haarschmuck aus Garn flechten, ein Geländespiel, Steinmännchen bauen und bemalen, sowie eine hippige Modenschau am Abend.

Der Dienstag ist traditionellerweise der Wandertag. Wir nahmen die Seilbahn zur Bergstation Brunni. Auf dem Barfussweg ging es weiter zum Herzlisee, wo wir grillierten. Auf dem Heimweg zum Lagerhaus gingen wir noch Rodeln, was allen sehr Spass machte. Am Abend stärkten wir uns mit einem, wie immer sehr feinen, Essen im Lagerhaus.

Der Mittwoch startete mit Sportspielen draussen. Die Teilnehmerinnen mussten damit ihr Essen verdienen, dass sie bis am Nachmittag bei einer Feuerstelle selber kochen mussten. An diesem Überlebenstag sind die Gruppen jeweils auf sich alleine gestellt. Dabei hatten sie die Aufgabe, ein Theater zu erfinden, dass sie am Abend den Leiterinnen vorspielten.

Am Donnerstag gab es eine farbige Wasserschlacht. Dabei wurden T-Shirts gefärbt, die wir am Abend an unser Hippie-Festival anzogen. Vorher machten sich alle in den verschiedenen Ateliers bereit. Man konnte sich zum Beispiel die Haare machen lassen oder bekam eine Gesichtsmaske. Am Festival wurde getanzt, gelacht und auch an der Hippie-Band hatten alle Freude. Nach dem lockeren Abend durften alle ausschlafen, denn es gab Brunch. Am Nachmittag führten die neuen Leiterinnen ein Programm durch und nach dem Abendessen liessen wir das Lager mit Sing-Sang langsam ausklingen.

Gepackt und geputzt wurde am Samstag ruckzuck und so machten wir uns schon auf den Heimweg. Die Blauringmädchen kamen gesund und glücklich nach Hause und haben hoffentlich eine erlebnisreiche und unvergessliche Lagerwoche erlebt.

Anzahl Nationen (inkl. Schweizer): 68
Einwohnerzahl: 3897

Grösste Ausländergruppen in Walchwil
Deutschland: 336
Grossbritannien: 164
Italien: 62
Russland: 58
Frankreich: 57
Dänemark: 50
Niederlande: 50
Schweden: 44
Belgien: 40
USA: 39

Diese Nationalitäten leben in Walchwil
Ägypten, Australien, Belarus, Belgien, Bosnien und Herzegowina, Brasilien, Bulgarien, Cabo Verde, China, Dänemark, Deutschland, Dominica, Dominikanische Republik, Eritrea, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Indien, Irak, Iran, Irland, Island, Italien, Japan, Kambodscha, Kanada, Kasachstan, Kolumbien, Korea (Süd-), Kosovo, Kroatien, Lettland, Litauen, Malaysia, Malta, Mexiko, Montenegro, Niederlande, Norwegen, Österreich, Pakistan, Paraguay, Philippinen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Schweden, Serbien, Singapur, Slowakei, Slowenien, Spanien, Sri Lanka, St. Kitts und Nevis, Südafrika, Syrien, Thailand, Tschechien, Türkei, Ukraine, Ungarn, Venezuela, USA, Grossbritannien, Vietnam.

Quellen
Stand der Daten ist der 31.12.2019. Aktuellere Angaben zur ausländischen Wohnbevölkerung in der Schweiz gibt es nicht. Die Daten vom Vorjahr werden jeweils am 1. September des Folgejahres publiziert.
Die Daten wurden vom Bundesamt für Statistik und dem Statistischen Amt des Kantons Zürich gesammelt.

In welcher Gemeinde leben die Einwohnerinnen und Einwohner am nachhaltigsten?
Elektroautos, Solarenergie und erneuerbare Heizsysteme: Diese drei Themen beschäftigen die Schweiz immer intensiver. Doch wie weit sind die Einwohnerinnen und Einwohner aller Gemeinden der Schweiz?

Top-10-Gemeinden – Walchwil auf Rang 708
Durchschnittsrang aus Elektro-Autos, Solaranlagen und erneuerbaren Heizysstemen (Rangierung nach Durchschnittsrang der drei Kriterien)

1. Altbüron LU, 2. Geltwil AG, 3. Schongau LU, 4. Bennwil BL, 5. Unterramsern SO, 6. Nusshof BL, 7. Knonau ZH, 8. Oberkirch LU, 9. Muntogna da Schons GR, 10. Bourrignon JU. – 708. Walchwil ZG (Nutzung Solarpotential: 3,9%, Anteil Elektroautos: 2,2%, Anteil erneuerbare Heizsysteme: 46,9%).

Quelle: Bundesamt für Statistik

Ein Autolenker ist in ein anderes Fahrzeug geprallt. Bei dem Unfall wurde niemand verletzt. Der Verursacher war alkoholisiert und musste seinen Führerausweis abgeben.

Am Mittwoch (27. Juli 2022), kurz vor 14:30 Uhr, hat sich auf der Vorderbergstrasse eine Kollision zwischen zwei Autos ereignet. Der 62-​jährige Unfallverursacher fuhr in Richtung See, als sein Auto vor der Verzweigung Hinterbergstrasse mit einem bergwärts fahrenden Auto zusammenstiess. Verletzt wurde niemand.

An den beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden von mehreren Tausend Franken. Da die Einsatzkräfte beim Unfallverursacher Alkoholsymptome feststellten, wurde bei ihm eine Atemalkoholmessung durchgeführt. Diese fiel mit einem Wert von 0.88 mg/L positiv aus. Der Führerausweis wurde dem 62-​Jährigen zuhanden der Administrativbehörde abgenommen.

Quelle: Polizei Zug

Kantonale und gemeindliche Gesamterneuerungswahlen vom 2. Oktober

Für die Gesamterneuerungswahlen für die Mitglieder des Kantonsrats sowie für die Organe der Einwohnergemeinde Walchwil sind für die Amtsperiode 2023 bis 2026 während der gesetzlichen Eingabefrist (Montag, 25. Juli 2022, 17.00 Uhr) bei der Gemeindekanzlei Walchwil folgende Wahlvorschläge eingereicht worden:

1. Kantonsrat (2)

Alternative – die Grünen (ALG), CSP, Junge Alternative
– Kretz Andreas, 1988, Sachbearbeiter Steuern, Hammerstrasse 5, 6312 Steinhausen
– Kretz Andreas, 1988, Sachbearbeiter Steuern, Hammerstrasse 5, 6312 Steinhausen

Die Mitte Kanton Zug
– Rust Peter, 1974, Unternehmer, Obersecki 4, 6318 Walchwil (bisher)
– Rust Peter, 1974, Unternehmer, Obersecki 4, 6318 Walchwil (bisher)

FDP
– Lanz Christophe, 1985, BSc Facility Management, Site Manager Siemens, Hinterbergstrasse 38, 6318 Walchwil
– Lanz Christophe, 1985, BSc Facility Management, Site Manager Siemens, Hinterbergstrasse 38, 6318 Walchwil

GLP – Grünliberale Partei
– Huber Stefan Werner, 1986, Pädagoge/Lehrmittelautor, Fridbachweg 11, 6300 Zug
– Huber Stefan Werner, 1986, Pädagoge/Lehrmittelautor, Fridbachweg 11, 6300 Zug

SP Kanton Zug (SP, JUSO, SP-Frauen, SP60+)
– Suter Guido, 1958, Rentner (Bibliothekar, Informatiker), Gerbiweg 4, 6318 Walchwil (bisher)
– Odermatt Arsena, 2002, Studentin, Underbachstrasse 3, 6318 Walchwil

SVP Schweizerische Volkspartei
– Portmann Willy, 1975, Unternehmer, Mägeristrasse 20, 6318 Walchwil
– Portmann Willy, 1975, Unternehmer, Mägeristrasse 20, 6318 Walchwil

2. Mitglied des Gemeinderates (5)

– Hermann Stefan, 1972, Geomatiktechniker eidg. FA, Forchwaldstrasse 44a, 6318 Walchwil, Die Mitte Walchwil (bisher)
– Hunziker Eveline, 1981, Betriebswirtschafterin, Engelmattstrasse 3, 6318 Walchwil, FDP (bisher)
– Peyer René, 1977, Rechtsanwalt/Notar, Vorderbergstrasse 14, 6318 Walchwil, FDP (bisher)
– Schmid Caroline, 1978, Stv. Sachbearbeiterin Einkauf, Schulhausstrasse 2, 6318 Walchwil, SVP Schweizerische Volkspartei (bisher)
– Studer Manuel, 1973, Online Marketing Spezialist, Forchwaldstrasse 59, 6318 Walchwil, Die Mitte Walchwil (bisher)

3. Präsidium des Gemeinderates (1)

– Hermann Stefan, 1972, Geomatiktechniker eidg. FA, Forchwaldstrasse 44a, 6318 Walchwil, Die Mitte Walchwil (bisher)

4. Mitglied der Rechnungsprüfungskommission (3)

– Busch Andreas, 1967, Finanzmarktanalyst, Dr. rer. pol., Hinterwald 1, 6318 Walchwil, Sozialdemokratische Partei Walchwil (bisher)
– Hirt Michael, 1981, Firmenkundenberater, Hinterbergstrasse 1a, 6318 Walchwil, FDP (bisher)
– Hürlimann Monika, 1970, Treuhänderin mit eidg. FA, Rägetenstrasse 17, 6318 Walchwil, Die Mitte Walchwil (bisher)

5. Präsidium der Rechnungsprüfungskommssion (1)

– Hirt Michael, 1981, Firmenkundenberater, Hinterbergstrasse 1a, 6318 Walchwil, FDP (bisher)

Das Bereinigungsverfahren nach § 35 des Gesetzes über die Wahlen und Abstimmungen (Wahl- und Abstimmungsgesetz WAG; BGS 131.1) bleibt ausdrücklich vorbehalten.

Die Wahlvorschläge liegen am Dienstag, 26. Juli 2022, bis Mittwoch, 27. Juli 2022 von 08.00 bis 12.00 Uhr, und von 14.00 bis 17.00 Uhr, bei der Gemeindekanzlei (Schalter Einwohnerkontrolle) zur Einsicht auf. Während dieser Zeit können Mängel der Wahlvorschläge geltend gemacht werden. Nach Abschluss des Bereinigungsverfahrens (Mittwoch, 3. August 2022, 17.00 Uhr) werden die bereinigten Wahlvorschläge und stille Wahl (Mitglieder des Gemeinderates, Gemeindepräsident, Mitglieder der Rechnungsprüfungskommission, Präsident der Rechnungsprüfungskommission) im Amtsblatt publiziert. Diese Publikation erfolgt voraussichtlich am Freitag, 12. August 2022.

Zum zweiten Mal hat das Walchwiler Netzball-Team den NETZBALLswiss-CUP gewonnen!

Ganz herzliche Gratulation für die megastarke Leistung. Wir sind stolz auf jede von euch: Eliane, Esther, Fabienne, Liv und Salomé. Danke für die megatolle Teamleistung. Ihr habt den Pokal an der Meisterschaft 2019 und 2022 nach Walchwil gebracht – dazwischen gab es covidbedingt keine Meisterschaft. Eure Leistung ist einfach top. Und ein ganz besonderes DANKE geht an Eliane, denn sie war 2019 und 2022 im Gewinner-Team!

Fabienne Hürlimann

Ein Gleitschirmpilot landete am Samstagnachmittag in Walchwil unsanft am Boden.

Der Unfall ereignete sich am Samstagnachmittag (16. Juli 2022), kurz vor 15:45 Uhr, im Gebiet «Hintermatt» in der Gemeinde Walchwil. Bei der Landung ist ein 46-​jähriger Gleitschirmpilot verunfallt. Beim Aufprall am Boden verletzte er sich erheblich.

Nach der medizinischen Erstversorgung durch den Rettungsdienst Zug wurde der Schwerverletzte mit der Rega ins Spital geflogen.

Quelle: Polizei Zug

Einmal mehr begeisterten die aufstrebende Walchwiler Band SafeRoom6 auf dem prallgefüllten Dorfplatz die Besucher. Mit eigenen Songs wie auch von rockigen Cover-Klassikern war der Auftritt ein grosser Erfolg. Diese vier Musiker haben Potenzial. Mehr solche Auftritte wären angebracht.

 

 

Ein Chor kann Heimat sein. Der Kirchenchor erfreute die zahlreichen Besucher auf dem Dorfplatz mit seinen Vorträgen. Nebst dem Auftragswerk «teneo!», das David Lang eigens zum 130-Jahr-Jubiläum des Kirchenchors Walchwil komponiert und getextet wurde, waren auch humorvolle und besinnliche Lieder zu hören.

Es ist wieder Grillzeit. Der Senioren-Grillplausch im Pfarreizentrum war ein voller Erfolg. Herrliche Grilladen und ein excellentes Desssert sorgten für eine gute Stimmung unter den ca. 60 Senioren. Auch der kurze Regen konnten der Stimmung nicht trüben. (Weitere Bilder auf der Bildstrecke)

 

 

 

 

 

 

Die 18-Jährige Walchwilerin verteidigte ihre Goldmedaille an den Schweizer Meisterschaften erfolgreich.

Fiona Zimmermann gewann an den U19-Meisterschaften im zürcherischen Steinmaur im Zeitfahren über 19 Kilometer die Goldmedaille und wurde im Strassenrennen Fünfte.

Die guten jüngsten Leistungen bescherten der Mediamatikerin-Lernenden die Selektion von Swiss Cycling für die Nachwuchs-Europameisterschaften, die Anfang Juli in Anadia (Portugal) stattfinden. Zimmermann startet bei den U19 im Einzelzeitfahren und im Strassenrennen.

Das 37. Walchwiler Grümpelturnier war wie gewohnt ein wunderbares buntes und charmantes Fussballfest. Die Mannschaften kämpften bei herrlichem Sonnenschein um Ruhm und Ehre. (Mehr Bilder auf der Bildstrecke)

Wir sind ein Walchwiler-Verein/Hilfswerk, der den Ärmsten hilft, nämlich Kindern in Tansania. Dabei unterstützen wir 11 Waisen-/Kinderhäuser und Schulen mit über 900 Kindern. 

Selin Birrer ist angehende Hebamme und hat drei Monate in einem Spital in Tansania ihr Praktikum absolviert. Sie ist Mitglied von unserem Verein «Tansania lächelt» und erzählt uns von ihren Erfahrungen und Eindrücken.

Als Hebamme Leben und Tod vor Augen

Leben und Tod. Sie liegen auf der Säuglingsstation des Kilimanjaro Christian Medical Center in Tansania nahe beieinander. Rund 6300 Kilometer Luftlinie von zu Hause. «Meine Unterkunft befindet sich auf einer kleinen Farm, 400 Meter von den Ndoro-Wasserfällen entfernt», sagt Selin Birrer. Neben Nachbars Hühnerschar und den Kindern auf dem nahen Fussballplatz gibt jene Lebensader den Ton an, die Avocado-Kulturen, Bananenbäume und Kaffeesträucher zum Blühen bringen. Dies in einem Land, in dem es über der Hälfte der Bevölkerung am Nötigsten fehlt und deshalb bereits der Start ins Leben das Ende sein kann.

Die 23-jährige angehende Hebamme konnte erahnen, worauf sie sich einliess, als sie sich gemeinsam mit ihrer Studienkollegin Rahel Schmid im Rahmen ihrer Ausbildung für ein dreimonatiges und unentgeltliches Praktikum im Kilimanjaro Christian Medical Center bewarb. Erfahrungsberichte von Vorgängerinnen, welche die Zustände im afrikanischen Zentrumsspital beschrieben, hatten sie mehrere gelesen. «Und trotzdem kamen wir auf der Geburtsabteilung wortwörtlich auf die Welt», sagt Selin Birrer. Eine Maus im Gebärsaal, ein Vogel, der sich durch nicht vorhandene Glasfenster in die Wochenbettabteilung verflog oder hunderte von Bienen, die während der Nachtschicht auf den Spitalgängen herumsurrten – daran mussten sich die beiden Schweizerinnen erstmal gewöhnen. Genauso wie eine Frau mit beginnendem Pressdrang im Schein einer Taschenlampe zu betreuen, weil wieder einmal der Strom ausfiel. Eine wichtige Rolle spiele im Spitalalltag der Glaube. «Ob nach einem Rapport, vor einer Operation oder in der Pause. Es wird viel gebetet, Kraft und Hilfe von Gott erfleht.»

Wenn Technik über Sein oder Nichtsein mitentscheidet

Es fehle an «allen Ecken und Enden», beschreibt Selin Birrer die Zustände im Krankenhaus. Statt in einem Zimmer mit 15 Betten finden sich viele der frischgebackenen Mütter im Gang wieder. Bett an Bett. Die eine freudenstrahlend mit einem gesunden Baby im Arm, die andere direkt nebenan untröstlich über den Verlust ihres Neugeborenen. Wo das Leben pulsieren sollte, ist der Tod allgegenwärtig. In der Schweiz sterben bis zum fünften Lebensjahr 4 von 1000 Kindern. In Tansania sind es 50 Kinder. Nackte Zahlen, die für Selin Birrer auf der Neonatologie wortwörtlich Gesichter bekamen. In dieser Spezialabteilung werden zu früh oder mit Fehlbildungen wie Lippenkieferspalten, Herzfehler oder offenen Rücken zur Welt gekommene Babys behandelt. Die letzten Monate starb hier jedes dritte eingewiesene Kind. Dies macht umso trauriger, weil den meisten mit der in Europa vorhandenen Spitzentechnologie hätte geholfen werden können. Doch selbst das Vorhandene komme manchmal nicht zum Einsatz, weil es dem Personal am nötigen Fachwissen fehlt.

Mit Windel oder nackt im Bettchen – eine Frage des Geldes

In Tansania besitzen die wenigsten Familien eine Krankenversicherung – es fehlt an den nötigen Finanzen. «Manchmal reicht das Geld auch nicht für eine Windel. Dann wird das Baby nackt ins Bettchen gelegt», so Selin Birrer. Geld spiele im Spitalalltag bis zuletzt eine Rolle. Eine Mutter darf das Krankenhaus erst verlassen, wenn sämtliche Rechnungen beglichen sind. «Unsinnig, weil jeder weitere Tag zubuche schlägt und die betroffene Familie an den Rand der Existenz bringt», sagt die angehende Hebamme und fügt an: «Du wolltest wissen, was den Klinikalltag auf der Geburtenstation in Tansania von jenem in der Schweiz unterscheidet? Um es kurz zu machen: Abgesehen vom eigentlichen Geburtsvorgang so ziemlich alles.»

Kleine Gesten und grosses Glücksgefühl

Die erfolglose Reanimation eines Babys? «Leider mehrfach erlebt», sagt Selin Birrer und fügt nach einer langen Pause an: «So nahe am Tod war ich in meinem ganzen Leben noch nie.» Sie macht keinen Hehl daraus, dass ihr dies Mühe bereitet. Doch bereut, nein, das habe sie ihr Auslandpraktikum nie. Seis nur, weil sie beispielsweise einer Mutter ein gestricktes Käppli oder Body schenken oder einem kranken Neugeborenen eine Musikdose in sein Bettchen legen konnte. Spenden, welche sie in der Schweiz gesammelt hatte, wurden im Kilimanjaro Christian Medical Center dankend angenommen. «Das grösste Glücksgefühl löst bei mir aber jedes gesunde Baby aus, dem ich auf die Welt verhelfen konnte», sagt Selin Birrer. Ins Herz geschlossen hat sie mitunter den kleinen Timael. Den Namen durften sie und ihre Kollegin Rahel Schmid auf Wunsch der Mutter dem «strammen Kerlchen» gleich selbst geben.

Gerne gebe ich Ihnen, sehr geehrte Leserinnen und Leser, detaillierte Informationen über unser Hilfswerk/unseren Verein. Kontaktieren Sie mich, oder rufen Sie mich einfach an: u.flury@tansania-laechelt.ch oder 079 663 38 04. Auf unserer Website finden Sie vertiefte Informationen über unser Handeln, unsere Philosophie und über unsere Organisation.

Urs Flury, Präsident Tansania lächelt

 

Unser Spendenkonto:
Tansania lächelt, Hinterbergstrasse 16, 6318 Walchwil
Zuger Kantonalbank, 6301 Zug
IBAN: CH27 0078 7785 4503 4508 6

Walchwil gehört zu den Top 10 einbürgerungsfreudigsten Gemeinden der Zentralschweiz

In den vergangenen zehn Jahren wurden in Walchwil insgesamt 189 Personen eingebürgert. Im Zentralschweizer Vergleich ist das viel im Verhältnis zur Bevölkerungszahl.

Die Sozialdemokratische Partei (SP) Walchwil hat ihre Nominationen für die Wahlen im Oktober 2022 vorgenommen. Sie kann mit einer glücklichen Kombination von gründlicher Erfahrung und jugendlich frischem Wind antreten.

Der bisherige Walchwiler Kantonsrat Guido Suter stellt sich zur Wiederwahl. Guido Suter ist über die Parteigrenzen hinaus anerkannt. Entsprechend wurde er vor vier Jahren mit Erfolg in den Kantonsrat gewählt. Seither konnte er seine grosse Erfahrung und sein Augenmass in den Zuger Kantonsrat einbringen und stellt sich für eine zweite Amtsperiode zur Verfügung.

Die SP-Sektion schätzt sich glücklich, zusätzlich eine junge Walchwilerin zur Wahl in den Kantonsrat vorschlagen zukönnen. Arsena Odermatt bringt jugendlichen Schwung und hohes Interesse an politischen Themen und Prozessen mit. Sie ist in einer politisch wachen Familie aufgewachsen, hat die Kantonsschule mit der Maturität erfolgreich abgeschlossen. Arsena Odermatt hat sich bereits klimapolitisch engagiert und vertritt Anliegen einer zukunftsorientierten jungen Generation.

Andreas Busch steht in seinem vierten Amtsjahr als Mitglied der Rechnungsprüfungskommission. Mit dieser Erfahrung und dem ausgewiesenen ökonomischen Fachwissen ist er ein idealer Kandidat für eine Wiederwahl.

Die SP Walchwil nominierte Guido Suter und Arsena Odermatt mit Überzeugung und Freude für den Kantonsrat sowie Andreas Busch für die Rechnungsprüfungskommission bei den Wahlen am kommenden 2. Oktober. Zukunft ist angesagt!

Die Mitglieder der Mitte Walchwil haben sich für die General- und Nominationsversammlung getroffen. Im Gemeinderat stellen sich Stefan Hermann und Manuel Studer für weitere vier Jahre zur Verfügung.

Peter Rust möchte im Kantonsrat bleiben
Im Kantonsrat möchte Peter Rust für weitere vier Jahre die Interessen von Walchwil und der Bevölkerung in Zug vertreten und stellt sich zur Wiederwahl.

Für die Rechnungsprüfungskommission nominiert wurde Monika Hürlimann-Rust. Sie ist seit 2020 Mitglied der Kommission und stellt sich für weitere vier Jahre zur Verfügung.

Die Kandidaten der Mitte Walchwil: Peter Rust, Manuel Studer, Monika Hürlimann-Rust und Stefan Hermann.
Bild: PD

Gehört im Galopp in jedes Bücherregal. Das Buch der Bücher ist für Freunde des Pferdesports das Werk zum 150 Jahre-Jubiläum des Rennvereins Zürich.

Es ward nicht im Galopp geschrieben, sondern der Produzent Peter Jegen wendete hunderte von Stunden auf für diese nicht alltägliche Edition. Der führende Schweizer Autor in Sachen Pferdesport (er arbeitete einst für die NZZ) zog die Fäden in Bild und Text. Der Rennverein Zürich (RVZ) ist der älteste Verein im Schweizer Pferdesport, er ist in Dielsdorf beheimatet, wo der Horse Park Tier und Zuschauer als polysportives Zentrum verwöhnt. Das Werk enthält viele Zeitdokumente, auch aus privaten Sammlungen. Das Buch ist eine Trouvaille für die Freunde der edlen Vierbeiner.

Bezugsquelle: Rennverein Zürich, 8157 Dielsdorf. Mail: 105Jahre@pferderennen-Zuerich.ch – Preis Fr. 30.–, 176 Seiten, mit farbigen Tafeln.

 

 

 

Walchwil präsentiert 2021 massiv bessere Zahlen als erwartet.

Der Ertragsüberschuss im vergangenen Jahr beträgt rund 6,5 Millionen Franken. Das Budget sah ein Plus von 1,8 Millionen Franken vor.

Die Erfolgsrechnung 2021 der Gemeinde Walchwil weist bei Erträgen von rund 29 Millionen Franken und Aufwendungen von rund 22,5 Millionen Franken einen Ertragsüberschuss von 6,5 Millionen Franken aus. Budgetiert war ein Ertragsüberschuss von rund 1,8 Millionen Franken.

Das Nettovermögen 2021 beträgt rund 13,2 Millionen Franken, was ein Pro-Kopf-Vermögen von fast 3400 Franken ergibt. Die Einwohnerzahl ist von 3824 auf 3897 gestiegen.

Die Walchwiler Firma «The Digital Natives» spezialisiert sich auf visuelle Kommunikation in den Bereichen Branding, Website Design und Entwicklung und digital Marketing.

Die im März gegründete Firma ist schweizweit von Firmen und Verwaltungen der digitale Partner. Walchwiler Firmen und Verwaltungen profitieren von speziellen Angeboten. Für Anfragen und Website Analysen können Sie sich direkt bei der Geschäftsleitung melden – Yannis Huber ist Ihr Ansprechpartner.

Mehr zur Firma finden Sie auf www.thedigitalnatives.ch.

 Wir beliefern Sie wöchentlich mit frischen Eiern von glücklichen Hühnern.

Jeden Mittwochmorgen erhalten Sie von uns Ihre gewünschte Anzahl Eier vom Hühnermobil direkt in ihren Briefkasten geliefert (Gemeinde Walchwil gratis Lieferung),
An- und Abmeldung des Abos ist ganz einfach via Kontaktformular möglich.

Eine Unterbrechnung des Abo während den Ferien ist auch kein Problem. Einfach eine kurze Nachricht schicken  (mindestens 2 Tage vorher). Leere Eierschachteln im Briefkasten deponieren, werden wiederverwendet.

Dreimal im Jahr erhalten Sie eine Sammelrechnung für Ihre Bezüge.

Wenn Sie sich (noch) nicht auf ein Abo festlegen möchten, besteht auch die Möglichkeit die Eier direkt in unserem kleinen Eierhüsli im Hinterbalis zu beziehen.

Preise:
4 Bio Eier Schachtel CHF 3.50
6 Bio Eier Schachtel CHF 4.80
10 Bio Eier Schachtel CHF 7.90
Frischer und besser geht`s nicht!

Bio Natura-Beef

Qualitätsfleisch – aus natürlicher Fütterung. Das Bio Natura-Beef ist Fleisch von 10 Monate alten Kälbern aus Mutterkuhhaltung. Unser Fleisch vermarkten wir regional. Dazu gehört auch, dass unsere Metzger Theiler in Allenwinden (sanktmeinradhof.ch) und Uelihof in Ebikon (uelihof.ch) nur wenige Kilometer enfernt sind. Somit wird auch der Transportweg für die Tiere möglichst kurz gehalten.

Nach der Schlachtung wird das Fleisch 10 Tage am Knochen gelagert um zu reifen. So wird das Fleisch zart und saftig. Dann wird es portioniert, vakuumiert und etikettiert. Fertig verpackt kann es bei uns auf dem Hof abgeholt werden.

Mischpakete kaufen

Wir verkaufen 10 kg Mischpakete. Ein Paket beinhaltet:

– Filet oder Huft
– Entrecote
– Hohrücken
– Plätzli à la minute
– Saftplätzli
– Braten
– Ragout
– Geschnetzeltes
– Hackfleisch
– Siedfleisch

Preis pro Kilogramm CHF 32.–

Haltbarkeit: 12 Monate tiefgekühlt.

Familie Hürlimann-Gisler / Hinterbalis / 6318 Walchwil / Handy 079 733 15 69 / biohof-hinterbalis.ch/kontakt  / biohof-hinterbalis.ch

… um ein gesundes, erfolgreiches und ausgeglichenes Leben zu führen braucht es hin und wieder ein wenig Unterstützung. Mit Hypnosetherapie and Coaching …

Hypnosetherapie & Coaching in Walchwil

Ein Leben in gesunder Mitte zu führen, ist leichter gesagt als getan. Hin und wieder braucht es dazu ein wenig Unterstützung. Diese kann ich Ihnen zureichen – mit Hilfe wirkungsvoller Hypnosetherapie und Ressourcen-orientiertem Coaching, in meiner Praxis in Walchwil oder online.

Hauptsache gesund!

Sie müssen nicht gesund werden, um das Leben Ihrer Träume zu leben. Sie dürfen anfangen, das Leben Ihrer Träume zu leben, damit Sie endlich gesund werden können. Mit kompetent eingesetzter Hypnosetherapie und Coaching!

barbarabauer.ch/anwendungsfelder/hypnosetherapie-moeglichkeiten/
barbarabauer.ch/sei-gut-zu-dir/coaching-mentoring/

Was sollten Sie mitbringen?
Motivation und Wille zu einer gesunden Veränderung gepaart mit einer positiven Grundhaltung und Neugierde.

Was dürfen Sie von mir erwarten?
Empathie, Aufmerksamkeit, Verlässlichkeit und Methodenkompetenz.

Zeit für das Wesentliche! Zeit für Sie!

Morgen ist bald. Lassen Sie uns deshalb heute noch beginnen.

Meine Praxis befindet sich gleich nach der Ortseinfahrt Walchwil im Gebäude des Gesundheitszentrums, Dorfstrasse 4 (neben der Zuger Kantonalbank).

Barbara Bauer / Dipl. Hypnosetherapeutin & Coach / Telefon +41 41 322 10 10 / bb@barbarabauer.ch / barbarabauer.ch / barbarabauer.ch/kontakt/

Die Website punkt-walchwil.ch, eine Initiative des lokalen Zeitungsdesigners Kurt Hildbrand, will ohne kommerzielle Interessen über die verschiedensten Aspekte und Besonderheiten des Walchwiler Dorflebens informieren: über Alltag, Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport. Sie will auch als digitales Bindeglied wirken zwischen alteingesessenen Gruppen und Interessen, aber auch Neuzuzügern aus dem In- und Ausland helfen, sich besser in der Gemeinde einzuleben.

Sie will berichten, aber auch unterhalten – als ein abwechslungsreiches und buntes Kaleidoskop Walchwils und seiner Bevölkerung. Die Website will keine Einbahnstrasse sein, sondern ein interaktives Medium, zu dessen Inhalt beizutragen alle Walchwilerinnen und Walchwiler, egal welcher Herkunft, politischer Couleurs oder Weltanschauung, herzlich eingeladen sind. punkt-walchwil.ch bringt es auf den Punkt

Liebe Sportfreundinnen und Sportfreunde.

Sind Sie auch noch auf der Suche nach einem unterhaltsamen und
inspirierenden Wehnachtsgeschenk? Dann suchen Sie nicht länger: Ob für
eine Powerfrau, eine, die auf dem Weg ist, es zu werden oder einen
Powermann: «Frauenpower – Die 30 prägendsten Schweizer Sportlerinnen
der letzten 50 Jahre» ist eine Bereicherung für jede Bibliothek.

Mehr Infos und Bestellungen unter https://50-jahre-frauenpower.ch/das-buch

Die Zuger Gemeinde Walchwil mit ihren 3885 Einwohnern engagiert sich seit Jahren in verschiedenen Energiestadtbereichen. Dieses Engagement wurde nun mit dem Energiestadt-Label gekürt.

Um das Engagement der Gemeinde Walchwil im Energiebereich nach aussen zu tragen und die Vorbildrolle in diesem Bereich aktiv wahrzunehmen, hat die Gemeinde Walchwil 2019 entschieden, das Energiestadt-Label anzustreben. Zur Erlangung des Labels Energiestadt benötigt eine Gemeinde mindestens 50% der maximal erreichbaren Punktzahl. Nach einer Bestandesaufnahme im Jahr 2020 führte die Gemeinde im Jahr 2021 das offizielle Energiestadt-Audit erfolgreich durch. Im September hat die Labelkommission Energiestadt die Gemeinde Walchwil mit guten 55% der möglichen Punkte zur Energiestadt erkoren.

Bisher wurden schon etliche Massnahmen im Bereich Energie in Walchwil umgesetzt. So führt die Gemeinde seit 2012 eine Energiebuchhaltung für sämtliche gemeindeeigenen Gebäude und führt Betriebsoptimierungen durch. Die Gemeinde Walchwil versorgt ihre Gebäude und Anlagen komplett mit erneuerbarem Strom. Zudem deckt sie fast 90% ihres eigenen Wärmeverbrauchs mit einem Holzschnitzel-Nahverbund.

Im Bereich Mobilität hat die Gemeinde in den letzten Jahren ebenfalls vieles erreicht. So wurden diverse Quartierstrassen beruhigt (Tempo 30) und im Dorfzentrum zwischen Kirche und Gemeindehaus wurde eine Begegnungszone eingerichtet (Tempo 20). Die Gemeinde setzt sich zudem stark für den Ausbau von Fuss- und Velowegen sowie den Erhalt des öffentlichen Verkehrs ein und betreibt zusätzlich auf eigene Kosten seit 2013 einen Ortsbus. 2021 wurde in Walchwil die erste Ladestation für Elektrofahrzeuge installiert.

Im Hinblick auf die Umsetzung von Energiemassnahmen in den kommenden Jahren hat die Gemeinde Walchwil ein energiepolitisches Programm für die nächsten 4 Jahre definiert. Zudem hat sie per 1. Januar 2021 eine Energiekommission eingesetzt. Diese berät und unterstützt den Gemeinderat bei verschiedenen Fragestellungen zum Thema Energie. Die Energiekommission hat in einem Energieleitbild die Stossrichtung für die Energiepolitik der Gemeinde Walchwil für die kommenden Jahre festgehalten. Die Gemeinde Walchwil orientiert sich dabei an den Zielen der 2000-Watt-Gesellschaft. Die Gemeinde setzt sich für einen Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien, und damit einer CO2-Reduktion, ein. Die Gemeinde wird in den kommenden Jahren den Fokus auf die Themen Lebensqualität, Dorfgestaltung, kommunale Energiepolitik, erneuerbare Energien (unter anderem PV-Anlagen), Energieeffizienz, Wasser, Abfälle, Mobilität, Beratung und Kommunikation legen.

Anlässlich der gestrigen Gemeindeversammlung wurde Walchwil das Energiestadt-Label von Herrn Urs Raschle, Stadtrat von Zug sowie Vorstand im Trägerverein Energiestadt, offiziell in feierlichem Rahmen überreicht.

Gemeinderat Walchwil

Seit diesem Wochenende haben wir einen Schweizer Tennis-Champion unter uns.

Tim Sarkanj (10) hat an diesem Wochenende das Schweizer Masters in seiner Kategorie als «Champion Swiss Tennis Junior» gewonnen. Herzlichen Glückwunsch an Tim! Wir freuen uns für ihn und sind stolz ihn als Junioren Mitglied in unserem Club zu haben!

Wir wünschen ihm weiterhin viel Erfolg!

An den Schweizer-Interclub-Meisterschaften (SIM) im Rollstuhl-Tennis kam die jüngste Teilnehmerin, Angela Grosswiler aus Walchwil, zu ihrem ersten grossen Meistertitel.

Der Sieg der jungen Walchwilerin an der Seite des amtierenden Schweizer Meisters Raphael Gremion wurde im entscheidenden Doppel Tatsache. Und, wie so oft im Tennis, hätte es auch anders herauskommen können: Im Champions-Tiebreak konnten sie – nachdem sie 7:9 hinten lagen – den Spiess noch umdrehen und schliesslich 12:10 gewinnen.

Tempo 30 in Ortszentren ist in der Schweiz keine Seltenheit mehr. Es allenfalls auch in Walchwil im Dreieck Engel/Sternen/Oberdorfstrasse/Aesch einzuführen, dürfte zumindest eine Diskussion wert sein.

Umfragen zufolge ist die Sicherheit für viele Einwohnerinnen und Einwohner einer Ortschaft ein wichtiges Bedürfnis. Mit Tempo 30 in Ortszentren erhöht sich die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden nachweislich, seien es Kinder, Senioren, Fussgänger oder Velofahrende. Dank tieferer Tempi verbessert sich die Kommunikation unter allen Verkehrsteilnehmenden, aggressives Verhalten nimmt ab und gegenseitige Rücksichtnahme wächst.

Auch nimmt mit Tempo 30 die Anzahl und Schwere von Verkehrsunfällen in Quartieren ab. Aufgrund umfangreicher Unfallauswertungen lässt sich statistisch feststellen, dass sich Verletzungsfolgen mit zunehmender Geschwindigkeit überproportional verschlimmern. Bei tieferen Tempi werden Schulwege weniger gefährlich und langsamere Verkehrsteilnehmende fühlen sich sicherer.

Unter Umständen entsteht an einem Ort dank Tempo 30 sogar Raum zum Spielen und für gesellschaftliche Aktivitäten. Auch verlieren Fahrzeuglenkende nur wenig Zeit, haben dafür einen besseren Blick auf das Verkehrsgeschehen. Derweil gewinnen Anwohnerinnen und Anwohner einer Tempo 30-Zone mehr Ruhe und Wohnqualität.

Rechtliche Grundlage für Tempo 30, d.h. für eine Abweichung von der allgemeinen Höchstgeschwindigkeit, bildet Art. 108 SSV (Signalisationsverordnung) von 1979. Absatz 1 des Artikels hält fest, dass die Höchstgeschwindigkeit insbesondere eingeschränkt werden darf zur Vermeidung oder Verminderung besonderer Gefahren, zur Reduktion einer übermässigen Umweltbelastung sowie zur Verbesserung des Verkehrsablaufs.

Quellen: Verkehrs-Club der Schweiz (VCS),  Beratungsstelle für Unfallverhütung (BFU)